Taufe, Trauung, Trauerfeier

Sie möchten Ihr Kind taufen lassen?
Sie möchten sich trauen lassen?
Sie haben einen Trauerfall?

An wichtigen Stationen des Lebens begleiten Pfarrerinnen und Pfarrer der Stadtkirche mit Gottesdienst, Gebet und Segen.
Wer sich zum Eintritt in die Kirche entscheidet, findet Ansprechpartner.


 

Taufe

 

Taufkanne
Bildrechte: Stadtkirche Selb

 "Siehe, ich bin bei euch, alle Tage.“ – im Vertrauen auf diese Zusage Jesu taufen wir Kinder und manchmal auch Jugendliche und Erwachsene. 

Durch die Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinde aufgenommen. Die Taufe ist ein Sakrament, das alle Christen miteinander verbindet.

Die Taufe kann im Gemeindegottesdienst oder in einem extra Taufgottesdienst für die Familie gefeiert werden.

Bitte wenden Sie sich an die zuständige Pfarrerin oder den zuständigen Pfarrer beziehungsweise an das Pfarrbüro.

Die Kontakte finden Sie auf der Startseite.

Unter www.taufspruch.de können Sie einen Taufspruch aussuchen.

 

 

 


 

Kirchliche Trauung

 

Hochzeitspaar vor dem Altar
Bildrechte: Stadtkirche Selb / privat

„Ja, mit Gottes Hilfe.“ - Wenn ein Brautpaar die Kirche betritt, sind sie bereits standesamtlich miteinander verheiratet. Im Traugottesdienst bekennen sie sich vor Gott und vor der versammelten Festgemeinde öffentlich zueinander. Sie versprechen, dass sie einander lieben und ehren wollen, füreinander sorgen, einander vergeben und miteinander leben wollen, bis dass der Tod sie scheidet. Das ist ein großes Versprechen. Aber wer kirchlich heiraten möchte weiß, dass er und sie dabei nicht auf sich alleine gestellt sind. Vor dem Altar spricht das Brautpaar: „Ja, mit Gottes Hilfe.“ und bekommt den Segen Gottes für seinen gemeinsamen Lebensweg zugesprochen.

Ein Gottesdienst in unserer Kirche ist möglich für Paare, bei denen mindestens einer von beiden Mitglied der evangelischen Kirche ist.

Bitte wenden Sie sich frühzeitig an den zuständigen Pfarrer oder die zuständige Pfarrerin oder das Pfarrbüro. Die Kontakte finden Sie auf der Startseite.

Sie suchen noch nach einem passenden Trauspruch: www.trauspruch.

 

 


 

Kirchliche Bestattung

 

Bestattung Gottesackerkirche
Bildrechte: Stadtkirche Selb

„Du kannst nicht tiefer fallen, als nur in Gottes Hand.“ Nach christlichem Glauben schenkt Gott das Leben und er behält es zugleich in seiner Hand. Eines Tages beendet der Tod den Lebensweg eines Menschen auf dieser Erde. Er reißt einen Menschen aus der Gemeinschaft mit seiner Familie und seinen Freunden.

Eine kirchliche Trauerfeier gibt die Möglichkeit, den Abschied persönlich zu gestalten und die Hinterbliebenen mit Gebet und Segen und der hoffnungsvollen Botschaft des christlichen Glaubens zu begleiten.

Trauerfeiern können in unserer Gottesackerkirche, aber auch im Krematorium oder der städtischen Trauerhalle stattfinden. Informationen über unseren Friedhof finden Sie hier.

Die Kontakte der Pfarrerinnen und Pfarrer finden Sie auf der Startseite.

Unterstützung auf dem Weg durch die Trauer können die Treffen im „Trauercafé – Lebenscafé“ im Lutherheim sein. Kontakt und Informationen finden Sie hier.

 

 


 

Kircheneintritt

 

Kircheneintritt
Bildrechte: Pixabay.com

Sie sind vor einiger Zeit aus der Kirche ausgetreten und merken nun, dass Ihnen etwas fehlt?

Sie möchten wieder dazugehören?

Sie wünschen sich die kirchliche Begleitung in den freudigen und den leidvollen Momenten des Lebens?

Die Taufe verliert auch durch den Kirchenaustritt nicht ihre Gültigkeit.

Sie können jederzeit wieder eintreten.

Nehmen Sie Kontakt mit einem Pfarrer oder einer Pfarrerin auf.

Wir freuen uns auf Sie!

Die Kontakte der Pfarrerinnen und Pfarrer finden Sie auf der Startseite

 


 

Der Evangelisch-Lutherische Friedhof in Selb

 

Der Friedhof ist die Stätte, auf der die Toten zur letzten Ruhe gebettet werden. Er ist mit seinen Gräbern ein sichtbares Zeichen der Vergänglichkeit des Menschen. Er ist zugleich ein Ort, an dem die Kirche die Botschaft verkündigt, dass Christus dem Tode die Macht genommen hat und denen, die an ihn glauben, das ewige Leben geben wird. Aus dieser Erkenntnis und in dieser Gewissheit erhalten Arbeit und Gestaltung auf dem Friedhof Richtung und Weisung.

Kontakt
Sebastian Schmidt (Friedhofswart) unter Telefon: (0 92 78) 66 73 18
Holger Sprenger (Friedhofsverwaltung) unter Telefon: (0 92 87) 99 38 13

Postanschrift
Pfarrstr. 4, 95100 Selb

Adresse des Friedhofs
Friedhofsplatz 1, 95100 Selb


 

Natur- und Baumgrabstätten

 

Mit drei Feldern für Natur- und Baumgrabstätten wollen wir mehreren Bedürfnissen entgegenkommen:

  • Der eigenen oder der Naturverbundenheit des Verstobenen: Die Urne wird im Wurzelbereich eines Baumes oder Busches beigesetzt. Eine kleine Steinplatte mit dem Namen des Verstorbenen kennzeichnet die Begräbnisstätte. Das Heranwachsen des Baumes oder Busches und sein Ausstrecken gen Himmel ist dabei ein Symbol für die Auferstehung.
     
  • Ich habe dich bei deinem Namen gerufen: Der Kirchenvorstand möchte bewusst dem zunehmenden Trend von anonymen Bestattungen mit attraktiven Alternativen begegnen.
     
  • Im Feld für Baumgrabstätten können Angehörige das Gewächs, in dessen Wurzelbereich die Urne beigesetzt werden soll, als auch den Platz selbst bestimmen. Die Beisetzungen werden grundsätzlich als Einzelbeisetzungen durchgeführt. So haben die Angehörigen nicht nur die Möglichkeit, an der Beisetzung teilzunehmen, sondern haben einen persönlichen Ort der Trauer und des Gedenkens.
     
  • Grabstätten ohne Pflegeaufwand: Gerade die regelmäßige Pflege einer Grabstätte über einen Zeitraum von mindestens 20 Jahren stellt für viele Menschen ein zunehmendes Problem dar. Im Feld für Natur- und Baumgrabstätten fällt für Hinterbliebene keinerlei Pflegeaufwand an. Das Begräbnisfeld ist mit Rhododendren sowie unterschiedlichen Baum- und Buscharten bepflanzt. Das gesamte Grabfeld ist mit Waldrasen besät, der Kräuter und Blumenarten enthält, wie sie üblicherweise an Waldrändern vorkommen. Die Abteilungspflege übernimmt das Friedhofspersonal. Um den natürlichen Umgriff zu bewahren, ist es leider nicht gestattet, Blumen, Kerzen oder Kränze niederzulegen.

 

Grabstätte für Tot- und Frühgeburten

 

Als Christen aller Konfessionen bekennen wir, dass menschliches Leben schon vor der Geburt beginnt und die Würde dieses menschlichen Lebens zu schützen ist. So war es eine konsequente Entscheidung, für Kinder, die bereits vor, oder während der Geburt versterben, eine würdige Begräbnismöglichkeit zu schaffen. Wir sind zudem davon überzeugt, dass es geboten ist, Eltern, die auf diese Weise ein Kind verlieren, auf das sie sich gefreut haben, einen Ort der Trauerbewältigung und des Gedenkens zur Verfügung zu stellen.

Der Entwurf des Grabfeldes – der Kreis als Symbol des Lebens, das durch den Weg, in Form eines Stachels, durchbrochen wird – stammt von Architekt Siegfried Glässel. Das Grabmal wurde vom Künstler und akademischen Bildhauer Wolfgang Stefan aus Vielitz entworfen und umgesetzt.

Eltern bekommen als Symbol der Erinnerung einen blauen Glasstein, der die Verbindung zum Denkmal herstellt.


 

Raum zum Abschiednehmen

 

Friedhof Abschiednahmeraum
Bildrechte: Stadkirche Selb

 

Dieser neu errichtete Raum ermöglicht Angehörigen, geschützt vor den Blicken der Öffentlichkeit, Zeit mit dem Verstorbenen zu verbringen und ganz persönlich Abschied zu nehmen. Die häusliche Atmosphäre bietet Raum zum Gespräch, zum Gebet und zur stillen Zwiesprache.

Neben bequemen Sitzgelegenheiten steht den Angehörigen eine Stereoanlage zur Verfügung, um noch einmal in Gegenwart des Verstorbenen vertraute Musik zu hören.

 

 

 


 

Friedhofs- und Beratungsbüro

 

Friedhof Büro- und Beratungsraum
Bildrechte: Stadtkirche Selb

 

Die Friedhofsverwaltung mit dem Beratungsbüro neben der Gottesackerkirche bietet in heller und freundlicher Atmosphäre die Möglichkeit, sich über Begräbnismöglichkeiten, Bestattungsabläufe und Grabvergaben zu informieren und ins Gespräch zu kommen, damit alle Anliegen besprochen werden können.

 

 

 

 

 


 

Friedhofsordnung und Friedhofsgebührenordnung

 

Hier finden Sie die vollständige Friedshofs- und Gebührenordnung.

FriedhofsordnungGebührenordnung Friedhof